Startseite arrow Verein arrow Presseberichte
Presseberichte
Kabarettabend in voller Halle PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 29. November 2016

Kabarettabend in voller Halle

Quelle: Südkurier vom 22.11.2016

Tengen-Watterdingen – Einen furiosen Erfolg landete die SG Tengen-Watterdingen am Wochenende mit ihrem Kabarettabend in der Watterdinger Biberhalle.
Zum Auftritt des Künstlers Heinrich del Core strömten rund 350 Zuschauer, die Halle war restlos ausverkauft und die Gäste nach gut drei Stunden Programm völlig begeistert. Dass Fußballer der Spielgemeinschaft Tengen-Watterdingn auch Kultur organisieren und nicht nur Kicken können, bewies der Kabarettabend nachdrücklich. Schon zum bereits fünften Mal wurde diese Veranstaltung angeboten. Und das mit durchschlagendem Erfolg: Bereits im Vorfeld hatte sich der Auftritt des Rottweiler Kabarettisten so weit herumgesprochen, dass die Veranstalter noch vor dem Termin „ausverkauft!“ melden konnten. Ein toller Erfolg, meinte dann auch zu Beginn des Abends Michael Frank, der Vorsitzende des Fußballvereins. Der nunmehr bereits fünfte Abend mit Kabarett-Unterhaltung sei praktisch „ein kleines Jubiläum“. Zum allerersten Mal sei diese Veranstaltung ausverkauft, was die Organisatoren mit Stolz und Freude erfüllte, wie man den Worten Franks entnehmen konnte.
Das Geheimnis dieses Erfolgs hat mehrere Gründe. Neben der kulturellen Leistung, die stets geboten wird, ist es nicht zuletzt auch die gesellige Bewirtung, die den Gäste geboten wird. Die Kicker der SG Tengen-Watterdingen übernahmen die Versorgung der gut 350 Zuschauer höchst selbst. Stilecht schick in schwarz-weiß gekleidet wuselten die Fußballspieler durch die propenvolle Halle und versorgten die Gäste rasend schnell mit Speis‘ und Trank. Wenn sie bis Saisonende so gut und flink Fußball spielen wie sie am Wochenende bedienten, dürfte dem Aufstieg in die nächsthöhere Liga nichts im Wege stehen. Die emsigen SG-Helfer sorgten jedenfalls für gut gelaunte Gäste, die schon eine Stunde vor der Veranstaltung die Halle bevölkerten. Denn das Abendessen nahmen die meisten Gäste direkt in der Halle ein. Zu volkstümlichen Preisen gab‘s Wurstsalat und Käseplatten, ein weiteres Mosaiksteinchen für den großen Besucherandrang. Und den SGKassier dürfte der gute Umsatz auch gefreut haben, wird bei diesem Kabarettabend dank des Mitgliedereinsatzes doch ordentlich Geld in die Kassen für Kicker und Jugend gespült. Gekommen waren die Gäste aber natürlich vor allem wegen Heinrich del Core, dem Kabarettisten aus Rottweil. Er kam bereits zum wiederholten Mal nach Watterdingen und enttäuschte seine Fans nicht. Viele davon waren aus der weiteren Umgebung in die Biberhalle gekommen, von der benachbarten Baar und aus dem ganzen Hegau. Denn der Rottweiler hat eine treue Fangemeinde, nicht nur seiner regelmäßigen Fernsehauftritte wegen. Del Core, der tatsächlich so heißt und nicht mit Künstlernamen arbeitet, versteht es glänzend, die Augenhöhe seines Publikums zu treffen. Er erzählt am liebsten Geschichten, die sein Leben schreibt und verpackt diese mit witzigen Pointen, die jeder sofort nachvollziehen kann. Da geht es ständig um seine Frau und die Kinder und die ganz alltäglichen Familien- und Ehedramen. Bodenständig und immer mit einer Portion schwarzem Humor. „Politik mache ich nicht“, rief Heinrich del Core seinem Watterdinger Publikum zu – und schleuderte dann doch ein paar vereinzelte Polit-Gags in die Halle. Zwischendrin zeigt er immer wieder kleine Zaubertricks, die wirklich verblüffen und das breite Talent des Rottweilers unterstreichen. Natürlich darf auch eine Portion Zotiges und Derbes nicht fehlen, das Publikum nimmt ihm das nicht übel, ganz im Gegenteil. Hier ein Witz, da ein G‘schichtle mit Anzüglichem, die Zuschauer applaudieren nach jeder Szene.

 

Der SÜDKURIER-Reporter wird unverhofft auch ins Programm eingebaut, wenn er Publikum und Künstler fotografiert, so macht Kabarett allen Spaß. Und für nächstes Jahr sollten sich alle Kabarettfans schon vormerken, rechtzeitig Tickets für den sechsten SG-Abend zu besorgen. Der ist sicher ebenfalls wieder ausverkauft.

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 29. November 2016 )
 
Weckerle lässt's fünfmal klingeln für die SG Tengen-Watterdingen PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 9. October 2012

Quelle: Südkurier vom 09.10.2012

Weckerle lässt's fünfmal klingeln für die SG

Tengen-Watterdingen

 
Beim 5:3-Sieg in Markdorf erzielt Marco Weckerle alle Tore für die SG Tengen-Watterdingen. Da gibt es dann auch ein Bier vom Trainer.

Das passiert nicht alle Tage: Beim Fußball-Bezirksligaspiel zwischen dem SC Markdorf und der SG Tengen-Watterdingen erzielte SG-Mittelfeldspieler Marco Weckerle beim 5:3-Auswärtssieg alle fünf Treffer seiner Mannschaft und drehte das Spiel nach 1:3-Rückstand praktisch im Alleingang. „Das ist mir im aktiven Bereich noch nicht gelungen. In der Jugend kam das schon öfter mal vor. Aber fünf Tore in einem Spiel, das ist immer etwas Besonderes“, freut sich der fünffache Torschütze. Vier seiner fünf Treffer erzielte Weckerle innerhalb von nur 19 Minuten. „Das ging alles sehr schnell. Wir lagen schon 1:3 zurück und keiner hat mehr wirklich daran geglaubt, dass wir noch so furios gewinnen würden. Dann kam der Doppelschlag mit Anschluss- und Ausgleichstreffer, der uns wieder ins Spiel zurückgebracht hat. Dann lief es für uns wieder sehr gut und mir gelangen noch meine Treffer vier und fünf“, sagt Weckerle.

Erst nach dem Spiel realisierte Weckerle, was ihm in den 90 Minuten zuvor gelungen war. „Im Spiel wird einem das gar nicht bewusst. Nach dem Schlusspfiff war dann die Freude sehr groß. Wir haben das natürlich zusammen gefeiert. Mein Trainer Sead Smajlovic hat mir sogar ein Bier spendiert“, freut sich Weckerle. Mit nun insgesamt sechs Toren schließt der Mittelfeldspieler nicht nur zu Mannschaftskollege Heiko Enoch in der internen Torjägerliste auf, sondern hofft nun, dass er in den nächsten Spielen weiter vorne eingesetzt wird. „Zurzeit spiele ich auf der Sechserposition vor der Abwehr. Eigentlich würde ich viel lieber den Spielmacher spielen. Vielleicht stellt mich der Trainer nun etwas weiter vorne auf“, hofft der 28-Jährige, in Zukunft auf seiner Lieblingsposition spielen zu dürfen.

Schuld an der eher defensiven Aufstellung von Marco Weckerle sind die vielen Gegentore (21), welche die SG Tengen-Watterdingen auch in dieser Spielzeit kassiert. Bereits in der vergangenen Saison gehörte die Spielgemeinschaft mit 70 Gegentoren zu den Schießbuden der Liga. „Wir spielen jetzt mit einer Doppel-Sechs vor der Abwehr. Eine davon bin ich. Wir hoffen dadurch einfach besser zu stehen und die vielen Gegentore verhindern zu können. Leider gelingt uns das nicht immer“, sagt Weckerle. Allein elf ihrer 21 Gegentore kassierten Weckerle & Co. bei den Niederlagen gegen den FC Öhningen-Gaienhofen (1:7) und den SV Orsingen-Nenzingen (0:4).

Hinten pfui, vorne hui: Wenigstens auf die Offensive kann sich die SG Tengen-Watterdingen getrost verlassen. 23 Tore nach neun Spieltagen sind der Top-Wert in der Fußball-Bezirksliga. Kein Wunder, wenn man solch torgefährliche Defensivspieler wie Marco Weckerle im Kader hat.

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 9. October 2012 )
 
Erfolgreiche Jugendarbeit PDF Drucken E-Mail
Friday, 11. February 2011

Erfolgreiche Jugendarbeit

SG TeWa bildet alle Klassen aus – D1-Junioren sind Aushängeschild

Erfolgreiche Jugendarbeit
Sie sind das sportliche Aushängeschild der SG TeWa im Juniorenbereich: die D1-Junioren mit ihrem Trainer Rolf Preter.

Tengen-Watterdingen – Auch in der Saison 2010/2011 hat die SG Tengen-Watterdingen von den Bambinis bis zu den A-Junioren alle Juniorenmannschaften besetzt. Erfreut ist der Verein, dass bei den Bambinis weiterhin ein reger Zulauf an interessierten und fussballbegeisterten Kindern zu verzeichnen ist. Seit November 2010 wird erstmals auch eine Trainingsmöglichkeit für Mädchen angeboten, die seither zahlreich genutzt wird. Ab der kommenden Saison soll dann erstmals eine Juniorinnenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Dank engagierter Jugendtrainer kann die SG TeWa bisher alle Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Juniorenmannschaften fußballerisch ausbilden. Ziel ist, die Nachwuchsspieler mittelfristig in die drei Aktivmannschaften zu integrieren. Sportliches Aushängeschild der SG TeWa im Juniorenbereich sind die D1-Junioren mit Trainer Rolf Preter. Bei der Hallenbezirksmeisterschaft (VR-Cup) konnten die D-Junioren der SG TeWa die Zwischenrunde als Gruppensieger abschließen und sich für das Endrundenturnier des Bezirks Bodensee am 12. Februar in Markdorf qualifizieren. Zudem konnte die Mannschaft die Vorrunde auf dem Feld als Tabellenerster beenden und die Herbstmeisterschaft feiern. Die D1-Junioren bedanken sich beim ARAG-Versicherungsbüro Roland Hug in Singen für die Regenjacken, die die Spieler sicherlich zu weiteren guten Leistungen anspornen.

 
Südkurier, 04.09.10 PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 7. September 2010

Tengen

Spielgemeinschaft zieht erfreuliche Bilanz

SG Tengen-Watterdingen behauptet sich in der Landesliga und wählt Rainer Maus für ein weiteres Jahr zum Vorsitzenden

Tengen – Nach der Begrüßung zur Jahreshauptversammlung der SG Watterdingen-Tengen berichtete Vorsitzender Rainer Maus zunächst über die erfolgreichen Saison der 1. Mannschaft, die in der zweiten Saison in der Landesliga den 5. Platz erreichte und sich damit wiederum für den Südbadischen Verbandspokal qualifizierte. Er gratulierte dem Trainerteam Roberto Wenzler und Tobias Pozar sowie den Spielern zu dieser hervorragenden Leistung und dankte den Zuschauern für die Unterstützung. Die 2. Mannschaft, die als Aufsteiger in die Kreisliga A kam, hatte eine sehr schwere Staffel erwischt und erreichte daher und auf Grund von Verletzungsproblemen nur den 13. Tabellenplatz. Somit spielen sie nächste Saison wieder in der Kreisliga B. „Erfreulich, dass der Spielbetrieb bei der erstmals für die Verbandsrunde gemeldeten dritten Mannschaft gut funktionierte und sie in der Kreisliga C Staffel 1 den 7. Platz erreichen konnten“, so der Vorsitzende weiter.

Schriftführer Philipp Gräble berichtete über die zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Höhepunkte waren hier die Rockparty mit Pull und das Jugendturnier im Januar 2010. Dem Kassenbericht von Jochen Frank war zu entnehmen, dass sich Einnahmen und Ausgaben dank der durchgeführten Aktivitäten fast exakt die Waage gehalten haben; letztlich wurde ein geringfügiges Kassendefizit erwirtschaftet, der Verein verfügt aber weiterhin über ein positives Kassensaldo.

Michael Frank hob in seinem Jugendbericht besonders die C-Jugend mit dem Trainergespann Jean-Claude Tsimba, Philipp Pütz und Vera Quenzer hervor, die den Meistertitel feiern durften. Er appellierte abschließend an die Anwesenden, sich darum zu bemühen, dass noch weitere Helfer für die Jugendarbeit im Verein gefunden werden.

Roberto Wenzler, Spielertrainer der 1. Mannschaft, berichtete, dass er viel Spaß mit der Mannschaft habe, da alle voll mitgezogen hätten und eine ordentliche Trainingsbeteiligung festzustellen war. Der Trainer war mit der zweiten Saison in der Landesliga sehr zufrieden und dankte seinem Co-Trainer Tobias Pozar für seine Unterstützung. Als Trainingsbeste wurden René Maier, Tobias Bury und Michael Waldvogel, als bester Torschütze wurde Marko Weckerle geehrt.

Jürgen Huchler, Trainer der 2. Mannschaft, berichtete, dass in der mit zahlreichen starken Mannschaften besetzte Staffel 2 der Kreisliga A trotz großen Einsatzes und viel Ehrgeiz letztlich nur der 13. Platz belegt wurde und man damit in die Kreisliga B absteigen musste. Als bester Torschütze wurde Florian Sauter geehrt. Der Spielertrainer der dritten Mannschaft, Daniel Gräble, berichtete über den Spielbetrieb in der Kreisliga C, an dem die Mannschaft erstmals teilnahm und zum Schluss den 7. Platz belegen konnte. Harald Schuhwerk und Pascal Weber waren die besten Torschützen der Dritten.

Anschließend wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet und die Mitgliedsbeiträge neu festgesetzt. Bei den nachfolgenden Wahlen brachte Rainer Maus im Vorfeld zum Ausdruck, dass er sich nur für ein Jahr nochmals als Vorsitzender zur Verfügung stellt. Im Vorstand wurde eine neue Aufgabenverteilung vereinbart, die auch so in der Praxis von den zuständigen Verantwortlichen umgesetzt werden muss. Nur unter dieser Prämisse habe er sich bereit erklärt, für ein „Übergangsjahr“ die Vereinsführung weiterhin zu übernehmen. Rainer Maus wurde daraufhin von der Versammlung für ein Jahr als 1. Vorsitzender einstimmig gewählt. Als neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Tobias Maus einstimmig für ebenfalls ein Jahr gewählt. Schriftführer Philipp Gräble, Jugendleiterin Vera Quenzer sowie die Kassenprüfer Andreas Gschlecht und Thomas Geiger wurden einstimmig für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Jugendleiter konnte Patrick Maus gewonnen werden, der ebenfalls einstimmig für zwei Jahre gewählt wurde.

Infos zum Verein erhalten Interessierte unter den Telefon-Nummern 0172/7265313 oder 0152/26710969

 
Südkurier, 21.04.10 PDF Drucken E-Mail
Sunday, 4. July 2010

Schmucke Kabinen dank Sponsoren

Trainer und Ersatzspieler der SG Tengen-Watterdingen sitzen nun im Trockenen

Bild: waschkowitz

Tengen/Watterdingen – Die passende Ausstattung für einen wunderschönen Platz gab es jetzt auf dem Espel-Sportplatz in Tengen und auf dem Fußballfeld in Watterdingen. Dort trägt die Spielgemeinschaft Tengen-Watterdingen, abwechselnd in Vor- und Rückrunde ihre Heimspiele aus. Verschiedene Sponsoren spendeten für beide Plätze je zwei optisch gelungene und ansprechende Kabinen für Trainer und Reservespieler am Rande des Platzes für die Heim- und Gastmannschaften.

„Es war einfach nötig, hier passende Sitz- und Schutzkabinen für die Trainer und Ersatzspieler aufzustellen“, freute sich der Vorsitzende der SG Tengen-Watterdingen, Rainer Maus. „Auslöser der Aktion war der Spielausschussvorsitzende Peter Meßmer. Er hat das Projekt im Jahr 2009 ins Leben gerufen, sich der Sache angenommen und sie letztendlich mit Hilfe von Sponsoren verwirklicht“, lobte Rainer Maus die Initiative von Meßmer. In seinen Händen lag die ganze Organisation, die Planung und die Beschaffung der Mittel.

„Auf dem Randen sind wir noch in der glücklichen Lage, über ein ausgezeichnetes Vereinsleben zu verfügen und von Privatpersonen, Betrieben und Geschäften unterstützt zu werden“, lobte Rainer Maus das besondere Engagement der Sponsoren. Von der Idee bis zur Verwirklichung hätten sich alle rege beteiligt und Peter Meßmer unterstützt. Die Kosten für eine Kabine bezifferte Peter Meßmer auf jeweils 1750 Euro, so dass die Sponsoren rund 6000 Euro zur Verfügung stellten. Der Restbetrag kommt aus der Kasse der beiden Vereine.

Hauptsponsor ist Albert Sutter aus dem benachbarten Wiechs in seiner Funktion als Geschäftsführer der Tuninger Firma HSS Hydraulik- und Antriebstechnik GmbH. Er hat zwei Kabinen für zusammen etwa 3500 Euro selbst bezahlt. Sutter war früher für den SV Wiechs aktiv als Spieler und als Vorstand tätig. Die Verbindung zur SG Tengen-Watterdingen, die derzeit in der Landesliga einen beachtlichen Mittelfeldplatz belegt, habe er über Altherrenspieler beider Vereine.